Feuerwehr Wankendorf erhielt neues Fahrzeug

Eine hochmoderne Kommunikationszentrale stellt der neue Einsatzleitwagen (ELW 1) der
Freiwilligen Feuerwehr Wankendorf dar. Bürgermeisterin Silke Roßmann übergab das Gefährt im Wert von € 140.000,00 am letzten Freitag feierlich im Beisein zahlreicher Vertreter von Politik,Verwaltung und Feuerwehr an den Gemeindewehrführer Thorsten Janßen.

Die Bürgermeisterin unterstrich in Ihrer Ansprache, wie wichtig den Gemeindeverantwortlichen
die Ausstattung ihrer Feuerwehr auf höchstem Niveau ist, damit die Bürgerinnen und Bürger
optimalen Brandschutz genießen können.

Der ELW wurde von der niedersächsischen Firma BOS-Mobile-Systeme auf einem 163 PS starken
Mercedes Benz 316 — Fahrgestell mit Automatikgetriebe aufgebaut.
Am Aufbaukonzept arbeiteten die Wankendorfer Fachwarte Michael Gippe und Dietmar Witte sowie
die Wehrführung und Gerätewartung mit. An Bord befinden sich modernste Funk- und Computertechnik,
den 3 Arbeitsplätzen stehen z.B. PC, Drucker, Fax, Telefon, Funk und Internet zur Verfügung.
Insgesamt 4 Personen können mitfahren. Das Fahrzeug besitzt außerdem u.a. einen eigenen Stromerzeuger,
um hinsichtlich dieser Versorgung autark zu sein, eine Klimaanlage und eine effektive LED-Umfeldbeleuchtung.
Zur Absicherung im Verkehrsraum verfügt es- über eine besondere Heckwarnbeklebung.

Der neue ELW 1 ersetzt seinen Vorgänger, ein Mehrzweckfahrzeug VW T4 aus dem Jahr 1996.

Für die Wankendorfer Feuerwehr bedeutet der neue Wagen bei der Technik einen Quantensprung
und verbessert ihre Leistungsfähigkeit enorm.

Zum Einsatz kommt das Fahrzeug immer dann, wenn die Feuerwehr in der Gemeinde alarmiert
wird oder größere überörtliche Einsätze anstehen. Besetzt wird das Fahrzeug vom Einsatzleiter
(in der Regel Wehrführer) und (mindestens) einem Assistenten. Stetig wachsende Aufgaben und
Anforderungen an eine Feuerwehr lassen dem jeweiligen Einsatzleiter eine besondere Bedeutung
und Verantwortung zukommen. Er muss dokumentieren, kommunizieren und Personal gezielt einsetzen.
Hierbei gibt ihm jetzt das „rollende Büro“ eine technische Unterstützung. Besonders bei Großschadenslagen
( z.B. Unwetter, Großbrand, Unfälle mit Gefahrengut) und dem damit verbundenen Tätigwerden
mehrerer Wehren ist ein Einsatzleitwagen zwecks Koordination unentbehrlich.
So ist beispielsweise im Konzept der Rettungsleitstelle Mitte in Kiel, zu welcher der Kreis Plön gehört,
den Ämtern auferlegt worden, bei Katastrophen wie Sturm, Starkregen, Schnee und Überschwemmung,
sogenannte Abschnittsführungsstellen vorzuhalten, welche der Leitstelle gewisse Aufgaben abnehmen müssen,
damit diese wiederum die Flut aller auf einmal eingehenden Notrufe abarbeiten kann.
Für das Amt Bokhorst-Wankendorf befindet sich diese Stelle im Feuerwehrhaus Wankendorf,
jetzt mit eben dieser rollenden Hochtechnik-Zentrale. Diese übernimmt dann quasi als „Unterleitstelle“
die Steuerung aller Feuerwehr-Einsätze in unserem Amt. Und so strichen auch Amtsvorsteher Jörg Engelmann
und Amtswehrführer Michael Haagen den Nutzen für die umliegenden Amtsgemeinden heraus.

Der Wehrführer nahm den feierlichen Rahmen der Indienststellung zum Anlass, zwei besondere Ehrungen vorzunehmen. Hans-Heinrich Winkelmann wurde für 60jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet,
sein Sohn Bernd für 40jährige Zugehörigkeit.

Herausragend: Die gesamte Familie Winkelmann, Vater Hans-Heinrich, seine drei Söhne und ein Enkelsohn
kommen auf 177 Wankendorfer Feuerwehrjahre.

Der Pressewart